Essen und Trinken

Warum der Abend mit einem Sous Vide Set immer gelingt

Schonendes Garen für zu Hause – Sous Vide lässt jeden Abend zu einem Erfolg werden

Das Vakuumgaren, abgeleitet vom französischen Wort „sous-vide“, stammt ursprünglich aus der Sterneküche Frankreichs. Doch auch bei Hobbyköchen nimmt das Sous Vide Garen, was wörtlich übersetzt so viel wie „unter Vakuum“ bedeutet, immer mehr Einzug. Dabei werden Fisch, Fleisch oder Gemüse in einem Plastikbeutel unter Vakuum verschlossen und bei niedrigeren Temperaturen schonend gegart. Gerade Fleischliebhaber schwören auf dieses Verfahren, da es auch für Anfänger die Zubereitung eines auf den Punkt gegarten Stückes Fleisch ohne Schwierigkeiten möglich macht.

Wird dagegen Gemüse gegart, dann bleiben durch die Gartemperaturen von unter 100 °C alle wertvollen Vitamine, Nähr- und Inhaltsstoffe erhalten.

Was wird zum Garen unter Vakuum benötigt

Zum Sous-Vide Garen sollte man sich am besten direkt ein ganzes Set besorgen. Dieses besteht aus einem Garbehälter, einem Vakuumiergerät zum Verschweißen der Vakuumbeutel oder -folien sowie einem Sous-vide-Stick zum Erwärmen des Wassers. Damit möglichst wenig Wärme aus dem Garbehälter über die Wasseroberfläche austritt, können noch zusätzlich Isolationskugeln ins Wasserbad gelegt werden. Dies sorgt zudem für eine noch gleichmäßigere Temperaturverteilung im Wasserbad.
Alternativ können die einzelnen Komponenten auch separat bestellt werden. Doch dabei können unter Umständen längere Wartezeiten durch unterschiedliche Lieferzeiten der Komponenten entstehen. Mit einem Sous Vide Set kann man direkt loslegen. Und auch der Anschaffungspreis eines kompletten Sets ist meist günstiger im Vergleich zu Einzelkäufen. Gerade für Anfänger des Vakuumgarens hat es zudem den Vorteil, dass alle Komponenten ideal aufeinander abgestimmt sind. So passen diese in Design und von den technischen Daten optimal zueinander.

Vorteile und Ablauf des Vakuumgarens

Die zu garenden Lebensmittel werden zusammen mit Gewürzen und Kräutern in Vakuumbeutel bzw. -folien verschweißt. Über den Stick wird das im Garbehälter befindliche Wasser erwärmt und die Temperatur entsprechend über einen Temperaturregler konstant gehalten. Die meisten Sous-Vide-Sticks haben zudem einen kleinen Propeller verbaut, der das Wasser zusätzlich durchmischt und so für eine optimale Temperaturverteilung sorgt. Durch das schonende Garen auf niedriger Temperatur über einen längeren Zeitraum haben die Lebensmittel zudem genügend Zeit, die Aromen der Gewürze und Kräuter aufzunehmen. Durch den selbstständig arbeitenden Heizstab inklusive Temperaturregler und Timer kann das Sous Vide Set auch problemlos längere Zeit unbeaufsichtigt bleiben.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar