Kein Zigarettenqualm auf Partys

nicht-rauchen

nicht-rauchenDie Popularität von sogenannten E-Zigaretten hat in den letzten Jahren signifikant zugenommen. Die Alternative zur herkömmlichen Zigarette ist ein unter Rauchern bekannter Gegenstand geworden. Gerade wenn es darum geht, solche Nachteile der Zigarette zu vermeiden, die beispielsweise im entstehenden Qualm liegen, hat sich die E-Zigarette ein durchaus positives Image aufbauen können. So empfinden nicht wenige Menschen die im Vergleich eher dezent dampfenden E-Zigaretten auf einer Party als weniger störend, ferner bleibt auch die für eine normale Zigarette typische Geruchsbelästigung, die gerade in Räumen deutlich wahrnehmbar ist, aus.


Rauchen ohne Risiko?

In Artikeln, wie man sie zum Beispiel auf www.auf-die-gesundheit.de finden kann, wird nichtsdestoweniger darauf hingewiesen, dass auch der Gebrauch von E-Zigaretten nicht gänzlich unkritisch bewertet werden sollte. In diesem Kontext ist das Verwenden von Nachfüllkartuschen, die das eigene Herstellen von verschiedensten Mischungen gestatten, ein potentieller Risikofaktor, da unter Umständen ungewöhnlich hohe Mengen an Nikotin oder prinzipiell gesundheitsschädigende Stoffe hinzugefügt werden können. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass auch das Grundgemisch, welches üblicherweise für E-Zigaretten verwendet wird, als ungesund einzustufen ist. Während aus heutiger Sicht die Annahme als schlüssig betrachtet wird, dass der Gebrauch einer elektrischen Zigarette als eindeutig weniger schädlich als der Konsum regulärer Zigaretten einzuschätzen ist, bleibt im Zusammenhang mit der E-Zigarette vor allen Dingen die offene Frage nach potentiellen Langzeitfolgen. Zu eben dieser Thematik liegen bislang keine Studien vor.

Gesteigertes Suchtpotential?

Die E-Zigarette kann aus einer gewissen Perspektive gar so beurteilt werden, dass sie eine verfestigende Wirkung auf ein Suchtverhalten ausüben kann. So können Raucher, die zur elektrischen Variante wechseln, in geselligen Runden – beispielsweise auf Feiern – eher auf Akzeptanz hoffen, da der oft als sehr störend empfundene Zigaretten-Qualm ausbleibt. Darüber hinaus ist zu mutmaßen, dass die große Auswahl an Geschmacksrichtungen, die für elektrische Zigaretten erhältlich sind und die den Nikotin-Konsum mit diversen Aromen verbinden, eine entsprechend größere Verlockung darstellt und unter Umständen gerade jüngere Menschen zum Konsum animieren kann.

Bildquelle: © Depositphotos.com / iofoto

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*